Der Van ist noch in der Werkstatt

Der Wecker klingelte am Freitag um 7:15, es stand der Werkstatttermin bevor. Die Werkstatt war ca. 30 Minuten von uns entfernt und zum Glück verlief der Berufsverkehr in die andere Richtung. Auf Basis der Untersuchung vor dem Kauf lautete die erste Schätzung zu den Kosten 600NZD und „Robin“ sollte gegen Mittag fertig sein. Wir hatten uns für die Zwischenzeit vorgenommen ins Zentrum zu fahren um eine BBH Karte (für Hostels und Rabatt auf einigen Fähren) zu kaufen und auf den Mount Eden, einem Vulkankrater zu gehen. Haben wir dann auch gemacht 🙂 Mit dem Zug ging es ins Zentrum und über ein Hostel hinauf auf den Vulkan mitten in der Stadt. Leider hingen die Wolken tief und die Sicht war nicht sooo gut. In der Innenstadt suchten wir noch nach einem Stativ für die Kameras, waren aber erst einmal vom Preis erschlagen. Da sich auch 14:00 die Werkstatt noch nicht gemeldet hatte, statteten wir ihr ein Besuch ab – unser Van war noch auf der Hebebühne. In einer Mall fanden wir dann einen Fön aber die Stative dort waren eher weniger stabil.

Kurz nach 16:00 Uhr konnten wir unser Auto abholen, für 614 NZD (400€) wurden Motor- und Getriebeöl getauscht, einige Lichter repariert und die Radaufhängung in Schuss gebracht. Die Klimaanlage lassen wir wie sie ist (kaputt) und auch der Endschalldämpfer am Auspuff kann weiter laut sein 🙂
Am Abend gab es richtig leckere Pizza vom Inder zu einem guten Preis (5NZD, 3,30€).

Am Samstag hieß es Großeinkauf für die Reise. Im Chinesischen Supermarkt deckten wir uns mit Nudeln, Pasten, Öl usw. ein und verstauten alles in neu gekauften Plastikkisten unter dem Bett im Van. Was es beim Asiaten nicht gab, besorgten wir im Anschluss. Außerdem mussten wir in ein anderes Zimmer umziehen, weil wir die zweite Woche bei Xavier und Doreen außerhalb von AirBnB gebucht hatten (spart auf beiden Seiten die Provision 🙂 ) und unser Zimmer zwischenzeitlich vermietet wurde.

richtiges Brot 🙂

Xavier empfahl uns am Sonntag den Cornwall Park mit dem One Tree Hill. Der Empfehlung sind wir dann auch gefolgt und verbrachten ein paar Stunden im Park. Als der Himmel dunkler wurde, entschiedenen wir uns gerade noch rechtzeitig zum Auto zu gehen, die letzten 5 Minuten gingen wir schon durch den einsetzenden Sprühregen. Auf dem Rückweg fuhren wir noch einer „deutschen“ Bäckerei vorbei und wurden auch fündig, in „Olafs Backery“ es gab dunkles Brot 🙂
Am späten Nachmittag nutzen wir noch mal die Möglichkeit Wäsche zu waschen, wer weiß, wann wir das noch mal machen können 😉

Als mehr oder weniger letzte „Reisevorbereitung“ ging es am Montag zu einem Baumarkt, um noch Holzkohle und einen Feuerlöscher zu besorgen. Kurz vorher hatten wir auf TradeMe (dem neuseeländischen eBay-Pendant) einen kleinen Grill gekauft, den wir dann auch noch abholten Unser Van ist damit startklar – morgen am Dienstag den 27.06.2017 starten wir dann Richtung Norden in die Region Northland 🙂

3 thoughts on “Die letzten Vorbereitungen in Auckland sind erledigt – Tag 12 bis Tag 16

  1. Habe nach Wochen mal wieder reingeschaut….viel Spaß und vor allem Gesundheit im (meiner Meinung nach) schönsten Land der Erde!!
    LG aus Darmstadt
    Simone

    1. Hallo Simone, danke! Die ersten zwei Wochen Auckland waren eher weniger „neuseeland“, jetzt im Norden dafür um so mehr 🙂
      Liebe Grüße zurücl aus Rusell, der ersten Hauptstadt Neuseelands

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*