Am letzten Januartag ging es für uns auf eine Wanderung in den Norden von Hanga Roa, entlang der Westküste der Insel. Auf einem der Flyer für geführte Touren hatten wir gelesen, dass es ein entsprechendes Halbtages-Wander-Programm (3 1/2 Stunden) gibt. Wir hatten uns dann aber dafür entschieden, das ohne Guide zu machen, denn was soll auf so einer kleinen Insel wie Rapa Nui auch passieren. Und obwohl uns jemand gesagt hatte, wir sollten so eine Wanderung unbedingt mit Guide machen, weil wir sonst nicht alles finden, konnten wir fast alles sehen. Nur eine Moai-Statur haben wir nicht gefunden. Außerdem hatten wir bei einer Höhle Glück, dass gerade eine andere Gruppe da war, weil wir den Eingang sonst nie gefunden hätten 🙂

entlang der Westküste

War es gegen 10 Uhr beim Aufbruch noch angenehm mild, wurde es ohne Schatten im Laufe der Zeit immer heißer – ein bissel mehr Sonnenbrand ist so auch dazu gekommen – trotz eincremen mit Lichtschutzfaktor 50. In der Nähe der Ana Te Pahu Höhle hat dann auch ein Parkranger seine zwei Ananas mit uns geteilt, das war einfach mega nett. Ziemlich durchgeschwitzt sind wir nach rund 5 Stunden wieder in der Stadt angekommen. Die Landschaft der Insel echt mega schön. Da die Hänge der Vulkane kaum bewaldet sind, kann man einem schönen Licht-und-Schattenspiel durch die Wolken und der Sonne zuschauen. Außerdem begegnet man immer mal wieder ein paar Kühen und Wildpferden, malerisch.

2 thoughts on “Wandern entlang der Westküste der Osterinsel – Tag 112”

  1. Das ist schon eine tolle Natur, Und euch scheint es zu gefallen, zumindest seht ihr trotz Sonnenbrand zufrieden aus. Mir war gar nicht bewusst, dass die Osterinseln so weit draußen im Ozean liegen.
    Weiterhin alles Gute und liebe Grüße aus dem Odenwald
    Michael
    PS: In Südhessen kehrt langsam der Frühling ein 🙂

    1. Hallo Michael, schön mal wieder von dir zu lesen! Jo, die Oserinsel ist echt speziell und lohnt sich – auch mal für mehr als 3 Tage, was sonst so die übliche Zeit, die dort verbracht wird, ist.
      Liebe Grüße vom feuchten und heißen Ecuador zurück!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*